Dokumentation - Quelle: Zitat aus dem Buch »Der Jahrtausendirrtum der Veterinärmedizin« von Klaus Dieter Kammerer, Verantwortlich i.S.d.P.: Antivivisektion e.V. Tierversuchsgegner Rhein-Ruhr, www.tierversuchsgegner.org (C) Copyright 2000, Klaus Dieter Kammerer


Die multinationalen Konzerne Nestlé (Bonzo, Felix, Friskies, Matzinger, Latz, Pro Plan), Procter & Gamble (Iams, Eukanuba), Colgate-Palmolive (Hill’s Science Diet), Heinz (Recipe)) und insbesondere Mars mit den Tochtergesellschaften Waltham, Effem und Masterfoods (Schappi, Pedigree Pal, Cesar, Loyal, Frolic) beherrschen den Multi-Milliarden-Dollar Weltmarkt für industrielles Hunde- und Katzenfutter und darin 90 Prozent des europäischen Marktes.

Nach der Übernahme von Ralston Purina durch Nestlé und von Royal Canin durch Mars verfügen diese beiden Unternehmen am globalen Markt für Pet Food von rund 25 Milliarden Euro über einen Anteil von jeweils 25 Prozent. In Europa firmierte Mars-Waltham-Effem in Masterfoods um und ist in Deutschland Marktführer mit einem Marktanteil von allerdings nur noch 60 Prozent gegenüber dem früheren Anteil von 70-75 Prozent bei einem Markt von 2 Milliarden Euro.

Diese Firmen verfügen auch über nahezu unbegrenzte Mittel für die Werbung. In den westlichen Ländern stehen jährlich um- und zusammengerechnet über 5 Milliarden Euro = 5.000 Millionen in den Werbeetats für die Pet Food-Werbung zur Verfügung. Allein in der Bundesrepublik setzt der Mars-Konzern mit Waltham-Effem-Masterfoods nahezu 1/4 Milliarde = 250 Millionen Euro jährlich zur Pflege der öffentlichen und nicht öffentlichen Landschaft ein. Die Gelder werden zunächst für Plakat- und Anzeigenwerbung, für Fernsehspots sowie für die bezahlten Public Relations Artikel in Zeitungen und Zeitschriften eingesetzt. Die kynologische Yellow Press ist vollkommen in der Hand der Pet Food-Industrie und kann und darf nur das veröffentlichen, was im Interesse ihrer Auftraggeber liegt. Kynologische Vereine und Verbände mit ihren Funktionären genießen erhebliche finanzielle Zuwendungen.

Der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und der Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) und deren Vorstandsmitglieder sind jährlich Nutznießer in Millionenhöhe und damit allein aufgrund der Zuwendungen von Waltham-Effem-Masterfoods völlig abhängig und korrupt geworden. Während alle diese Gelder gezahlt werden, um Personen und Stimmen zu kaufen, fließen Schweigegelder an die Parteien, an Institutionen und an die Justiz. Erhebliche Zuwendungen in Geld- und Geldeswert gehen jährlich auch an die auf dem Gebiet der Hunde- und Katzennahrung tätigen Ernährungswissenschaftler.

Weiterführender Link -> http://www.transanimal-editor.de/index_d_dino.htm


® Alle Marken, Warenzeichen, Unternehmens- und Produkt- Bezeichnungen sind mit - aber auch ohne definitive Kennzeichnung - Eigentum des jeweiligen Inhabers der Rechte. Alle aufgeführten Elemente dienen lediglich der Beschreibung.